„2020 werden Schiffe ferngesteuert“

Sieht so die Zukunft der Schifffahrt aus? Foto: Rolls-Royce autonom selbstfahrend
Sieht so die Zukunft der Schifffahrt aus? Foto: Rolls-Royce
Es dauert nicht mehr lange, dann werden die ersten Schiffe nicht mehr von einer Brücke aus gesteuert, sondern von einem Kontrollraum an Land ferngesteuert. „2020 wird es die ersten Einheiten im Echtbetrieb geben“, sagte Kevin Daffey bei einem Workshop des Verbands Deutscher Reeder (VDR) vor Journalisten. Daffey ist Director of Engineering & Technology bei Rolls-Royce. Der Motorenbauer beschäftigt sich bereits seit 2005 mit der im Endstadium autonomen Schifffahrt und ist sich sicher, dass schlussendlich an einer weitreichenden Digitalisierung der Abläufe im Schiffsbetrieb kein Weg vorbeiführt.

Daffey nennt gleich mehrere Gründe, die dafür sprechen. Müsse an Bord keine Besatzung mehr untergebracht werden, könnten das Deckshaus und andere Aufbauten wegfallen, so der Experte. „Das schafft mehr Platz für die Ladung“. Da dann auch keine lebenserhaltenden Systeme vorgehalten werden müssten, sinke der Energieverbrauch an Bord und möglicherweise könnten Schiffe künftig sogar wieder kleiner dimensioniert werden. Ein weiterer Aspekt ist die Sicherheit. Bis zu 96 Prozent aller Unfälle auf See können sich einer Allianz-Studie zufolge auf menschliche Fehler zurückführen. Und auch das Piraterie-Problem lasse sich durch autonome Schiffe lösen, so Daffey.

Der Kostenfaktor wird den Wandel bringen

Schlussendlich dürfte aber vor allem eine mögliche Kostenersparnis den Durchbruch für die autonome Schifffahrt bringen. 22 Prozent weniger Kosten pro transportierte Tonne bezogen auf ein 20.000-tdw-Schiff hat Rolls-Royce errechnet. Hinzu kämen niedrigere Emissionen.

Anzeige

So gibt es denn auch schon zahlreiche Modellversuche, um das Potenzial der autonomen Schifffahrt auszuloten. Rolls-Royce selbst hat beispielsweise einen im Hafen von Kopenhagen operierenden Schlepper so mit Technik ausgestattet, dass er von einem Kontrollraum an Land gesteuert werden kann. Der Wettbewerber Wärtsilä arbeitet an einem ferngesteuerten Offshore-Supply-Ship und der Düngemittelhersteller Yara möchte gemeinsam mit Kongsberg 2018 die „Yara Birkeland“ in Fahrt bringen. Das Schiff wird zunächst noch mit Besatzung fahren, 2019 soll es dann von Land aus ferngesteuert werden und 2020 das erste autonom agierende Container-Feederschiff werden.

Bis die neue Technik allerdings in größerem Maße oder gar flächendeckend eingesetzt wird, dauert es wohl noch weit über 2020 hinaus. „Die Skalierung braucht noch einige Zeit“, betont Björn-Johan Vartdal, Programmdirektor Maritimer Transport bei der Klassifizierungsgesellschaft DNV GL. Auch Rolls-Royce selbst sieht in seinen Projektionen eine stufenweise Entwicklung. In drei Jahren werden demnach höchstens einige Fähren in lokalen Gewässern wie norwegischen Fjorden per Autopilot fahren. Ab 2025 sei die Fernsteuerung von Schiffen in Küstengewässern denkbar. Ab 2030 würden auch Hochseeschiffe ferngesteuert und ab 2035 sei an autonome Schifffahrt im großen Stil zu denken.

Kommen die Schiffe der Zukunft aus Deutschland?

Anzeige

Für die deutschen Reeder ist die Entwicklung Herausforderung und Chance zugleich, betont Nils Aden, CEO von E.R. Schifffahrt. Man dürfe die Entwicklung, die global und branchenübergreifend geschehe, nicht ignorieren. Klar ist für ihn aber auch, dass bei aller Technik grundlegende Tätigkeiten bleiben und daher auch künftig erfahrene Shipmanager gebraucht werden.

Für Thorsten Meier, Geschäftsführer der Reederei Roth bedeutet das allerdings auch, dass Reedereien ihr Personal weiterbilden müssen. IT-Kenntnisse würden zur Schlüsselqualifikation. „Als Unternehmen müssen wir innovativ bleiben“, unterstreicht er, gibt aber auch zu, dass es ihm persönlich ganz lieb wäre, wenn noch möglichst lange eine Crew an Bord sei. „Ich mag es, wenn dort noch jemand ans Telefon geht“, sagt er.

Früher will bereits Yara ein erstes autonomes Elektroschiff auf den Markt bringen

 

Anzeige

1 Trackback / Pingback

  1. Rolls Royce will ein autonomes Marineschiff bauen • Blue Rocket

Kommentar verfassen