5 Punkte zum autonomen Autofahren in Deutschland

Bosch, autonomes Fahren, Deutschland
Foto: Bosch
Blue Rocket Congress Hamburg

Mit dem vorgelegten Gesetzentwurf erhält Deutschland die Poleposition im Rennen um die Führung im autonomen Autofahren. Dies ist gleich in mehrfacher Hinsicht von unschätzbarer Bedeutung: für das Image der Hochtechnologiewirtschaft in Deutschland, die Lebensqualität der Menschen, die Sicherheit der Kinder in den Städten und der Reisenden auf den Autobahnen ebenso wie für ältere Menschen, die nun mobiler werden. Aber auch für die deutsche Autoindustrie, die ein besseres Standing hat, wenn ihre Autos unter anderem auch in Deutschland getestet werden und im täglichen Einsatz sind. Trotzdem wirft die Entwicklung Fragen hinsichtlich Chancen, Akzeptanz und Sicherheit auf.

1 Was bedeutet der Gesetzentwurf für das Geschäftsmodell Logistik?

Deutschland hat mit dem Gesetzentwurf seine Bereitschaft zu Fortschritt und Innovation bewiesen – eine wichtige Botschaft für die Wirtschaft. Dies gilt auch für die Logistik. Sie kann durch die Technik ihre Rolle als Enabler von Wachstum und Wohlstand verbessern und sowohl ihre Geschäftspartner als auch den Wirtschaftsstandort Deutschland stärken. Für Logistikunternehmen kann der Gesetzentwurf ein Startsignal für mehr Investitionen sein. Diese sind in einer Branche die Voraussetzung für Profitabilität und Zukunftssicherung. Unternehmen erhalten mehr Investitionssicherheit und können ihre digitale Strategie entschlossener vorantreiben. Denn beim automatisierten Fahren geht es um weit mehr als die Frage, wie Technik und Mitarbeiter besser eingesetzt werden können. Es geht um die Optimierung der Supply Chain, um Visibility, Sicherheit und schließlich um Wettbewerbsfähigkeit.

Anzeige

2 Was bedeutet Automatisierung für die Beziehung zwischen Bürger und Logistik?

Der „Brummi“ ist für viele Bürger ein ständiges Ärgernis – auch deshalb, weil er als Sicherheitsrisiko wahrgenommen wird. Dies wird sich aller Voraussicht nach zunächst nicht ändern. Im Gegenteil: Das Vertrauen in die Technik ist zwar groß, aber der Aufbau von Vertrauen gegenüber der Automatisierung braucht Zeit. Logistiker, welche die Chancen des automatisierten Fahrens nutzen wollen, sollten sich dessen bewusst sein und entsprechend informieren. Automatisiertes Fahren erspart nicht nur Strecke und Zeit, sondern auch Treibstoff und senkt damit den CO2-Ausstoß. Letztlich steigt es die Lebensqualität der Bürger.

3 Welchen Einfluss hat das Gesetz auf die logistischen Optimierungspotenziale?

Automatisierte Fahrzeuge sind vernetzte Fahrzeuge. Automatisiertes Fahren erfordert den permanenten Austausch von Daten und Informationen zwischen Fahrzeug und Umwelt. Für Logistik und Transport bedeutet dies neue Möglichkeiten der Steuerung und Optimierung. Aus einem Koordinationszentrum in Deutschland lassen sich die weltweiten Verkehrs- und Warenflüsse der globalen Supply Chain überwachen und steuern. Das Netz aus Lieferanten, Transporteuren und Produzenten, Händlern und Konsumenten sowie von Weiterverwendern und Weiterverarbeitern wird transparenter. Mehr Daten über die Verkehrslage, über Zustell- und Abholtouren, aber auch über Ferntransporte lassen sich erfassen und analysieren. Störungen können vorhergesagt und somit Verzögerungen vermieden werden. Das Sicherheitsniveau entlang der Supply Chain steigt, da Abweichungen von der geplanten Route oder ungewünschte Fremdeinwirkung schnell erkannt werden. Ein großes Plus in Zeiten erhöhter Terrorgefahr.

4 Wie wird sich das Gesetz auf den Fahrermangel auswirken?

Seit Jahren herrscht in Deutschland, Europa und den USA Fahrermangel. Viele Unternehmen erhoffen sich hier aufgrund des automatisierten Fahrens Entspannung. Tatsächlich könnte die Entwicklung für die Fahrer Erleichterungen mit sich bringen und den Beruf attraktiver machen. Allerdings werden weiterhin so viele Fahrer gebraucht wie bisher – denn autonom heißt nicht fahrerlos. Mit einem Abbau von Arbeitsplätzen ist nicht zu rechnen. Denn einmal abgesehen von der Haftungsfrage gibt es außer der Fahrtätigkeit und dem Eingriff in Bedarfsfällen vieles mehr zu tun. Kundenanfragen müssen beantwortet, Entscheidungen validiert und Prozesse an der Rampe überwacht werden. Die Fahrzeugkabine wird zur Verlängerung der Koordinationszentralen. Die Arbeit wird erleichtert, wodurch Menschen länger in der Arbeitswelt verbleiben und Erfüllung finden können.

5 Was heißt das Gesetz für die Sicherheit auf den Straßen?

Familien von Fernfahrern müssen sich in Zukunft weniger Sorgen um das Leben ihrer Verwandten machen. Der Verkehr auf den Straßen wird sicherer. Zugleich steigt jedoch das Cyberrisiko. Autonome Fahrzeuge müssen – wie alle IT-gesteuerten Systeme – vor dem Zugriff unbefugter Dritter geschützt werden. So hat Chrysler im Juli 2015 wegen einer Schwachstelle in bestimmten Autoradios 1,4 Mio. Fahrzeuge zurückgerufen. Vorausgegangen war ein Bericht im Technik-Magazin „Wired“ über zwei Hacker, die einen Jeep Cherokee aus der Ferne manipulieren konnten.

Dies zeigt, wie wichtig es ist, das Chefetagen sich der Tragweite der Risiken bewusst sind. Unternehmen brauchen Experten und Strategien, um der digitalen Gefahr zu begegnen. In der Twin Economy, also in der parallelen Existenz von digitaler und physischer Welt, übernimmt die digitale Ebene zunehmend Steuerung und Kontrolle – so auch im automatisierten Fahrzeug. Angesichts der Dynamik der Entwicklung muss der Cybersicherheit deshalb sowohl vom Gesetzgeber als auch von Unternehmen bei der strategischen und operativen Planung schnellstmöglich Vorfahrt eingeräumt werden.

Die automatisierte Welt ist ein Raum der Möglichkeiten – mit Risiken und neuen Chancen. Deutschland hat stets aus Innovation und Automatisierung Nutzen gezogen. Heute sind beide notwendige Treiber, um dem derzeit in Deutschland drohenden Rückgang des Bruttosozialprodukts infolge der alternden Gesellschaft entgegenzuwirken. Der Erfolg des automatisierten Fahrens hängt davon ab, wie schnell die Wirtschaft den Impuls aufnimmt und die neue Fahrzeugtechnik, aber auch Applikationen derselben in den verschiedenen Branchen und Industrien entwickelt und auf den Markt bringt. Das neue Gesetz ist ein wichtiger Schritt in Richtung Erhaltung und Steigerung von Wohlstand, Lebensqualität und Wettbewerbsfähigkeit. (cs)

Über die DVZ Redaktion 153 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen