Alibaba investiert 100 Millionen Dollar in XpressBees

Alibaba Amazon

Alibaba investiert weitere 100 Mio. USD in das indische Start-Up XpressBees. Das Unternehmen bietet, auch grenzüberschreitende, Logistikdienstleistungen an.

Die Alibaba Holding Group will somit seinen Einfluss in Indien weiter auszubauen. Jetzt setzt das Unternehmen auf die Logistikbranche des Landes. Der Deal soll dabei innerhalb der nächsten zwei bis drei Wochen abgeschlossen sein. XpressBees ist ein E-Commerce-Unternehmen, welches aus dem Babyartikelhändler FirstCry hervorgegangen ist. Neben Logistikdienstleistungen bietet der Betrieb auch grenzüberschreitende Dienstleistungen wie Inkasso-Service, Fulfillment-Dienstleistungen als auch individuelle Softwarelösungen an. Laut eigener Unternehmensangaben liefert XpressBees schon jetzt mehr als 60.000 Pakete täglich aus. Dabei soll die Anzahl der verschickten Pakete angeblich exponentiell wachsen.

Anzeige

Alibaba & XpressBees – wenn die zwei größten Länder Zielgruppe sind

Daniel Zhang, CEO Alibaba , sagte, dass der Logistikmarkt Indiens ein immenses Potenzial birgt und damit ein wichtiges Ziel für E-Commerce Giganten sei. Alibabas Bestrebungen, auf dem indischen Markt weiterhin zu wachsen, zeigt sich in den erst jüngst getätigten Investitionen des Unternehmens in die StartUp-Szene. Ausgehend von Paytm ($1 Mrd.) hat der chinesische Mischkonzern seine Gelder in Unternehmen wie Paytm Mall ($175 Mio.), Snapdeal ($150 Mio.), BigBasket ($300 Mio.) und TicketNew ($30 Mio.) fließen lassen. Wenn der XpressBees Deal zustande kommt, wird die Gesamtinvestition von Alibaba in Indien über $1,75 Mrd. USD betragen.

Bisher wird der indische Logistiksektor auf 140 mrd. USD bewertet. Gemäß einem Bericht von der Investmentbank Avendus Capital soll der Logistikmarkt bis 2020 um weite 9,6 mrd. USD wachsen. Alibaba hat nun die Chance seine Vormachtstellung in dem Logistikmarkt Indiens weiter auszubauen, während die Konkurrenten wie Flipkart oder Amazon stetig damit beschäftigt sind, ihre innerbetriebliche Logistik und Lagermechanismen zu stärken.

Anzeige
Anzeige
Über Tim Meinken 276 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig. Hier können Sie Kontakt zu mir aufnehmen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*