Amazon patentiert Zeppelin als Verteilerzentrum

Foto: Amazon/ U.S. Patent Office, Amazon/ U.S. Patent Service, Amazon

Hoch über der Stadt kreist ein Zeppelin. Nach der Bestellung auf Amazon starten die verpackten Waren aus genau diesem Zeppelin ihren Weg zum Kunden am Boden. Nach dem im April eingereichten Patent von Amazon könnte das Szenario Realität werden.

Die gigantischen Zeppeline sollen in einer Höhe von 13 Kilometern fahren und nur in Notfällen landen müssen. Die Versorgung mit neuen Waren, Treibstoff und Wartungspersonal erfolgt über kleinere Shuttle. Für die Auslieferung nutzt der Versandhändler unbemannte Drohnen. Allerdings handelt es sich nicht um die kleinen Flugzeuge, die bereits in London getestet werden. Vielmehr sind die Zeppelin-Drohnen von Amazon „gelenkte Bomben“, also Geräte die durch Schwerkraft und Luftwiderstand ihr Ziel finden.

Anzeige
Foto: Amazon/ U.S. Patent Office, Amazon/ U.S. Patent Service, Amazon

Das Konzept wirkt beeindruckend, allerdings ist es aktuell noch genau das – ein Konzept. Die Hürden ein solch riesiges Luftschiff zu bauen und zu betreiben – geschweige eine ganze Flotte – sind enorm. Die Luftsicherheit muss gewährleistet werden und auch die Lieferdrohnen existieren noch nicht. Es heißt also warten und hoffen, bis die gerade gekauften Bestellungen einfach so vom Himmel fallen.

Hier gibt es den kompletten Patenteintrag für den Zeppelin als Verteilerzentrum von Amazon.

Über Tim Meinken 120 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen