Bosch und Gebrüder Weiss starten Projekt zum sicheren Parken

Gebrüder Weiss, Parken, Parksystem, sicheres parken
Foto: Gebrüder Weiss

Bosch erweitert sein Secure-Truck-Parking-Konzept und bietet zusätzlich zu Autohöfen nun auch LKW-Parkplätze auf dem Gelände von Speditionen an. Logistikunternehmen haben ab sofort die Möglichkeit, freie LKW-Parkplätze auf ihrem gesicherten Areal mit anderen Speditionen zu teilen. Es funktioniert wie die Marktplätze zur Vermietung von Unterkünften.

Bosch Secure Truck Parking

Die webbasierte Buchungsplattform erfasst die aktuelle Belegung von LKW-Parkplätzen. Speditionen und Trucker können im Voraus oder auch während der Fahrt über ein Onlineportal oder eine App Parkplätze entlang ihrer Route reservieren. Die Parkareale sind mit Bosch-Sicherheitstechnik ausgestattet und videoüberwacht. Nach erfolgreich abgeschlossenem Testbetrieb auf dem Mitarbeiterparkplatz am Bosch-Standort in Karlsruhe plant Bosch, die Buchungsplattform im August 2017 einzuführen.

Pilotpartner ist das Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss. Der Logistikpartner von Bosch vermietet bereits zehn LKW-Stellplätze seines Logistikzentrums in Maria Lanzendorf bei Wien. Ab August 2017 können Fahrer diese Parkplätze über die Secure Truck Parking Plattform von Bosch reservieren. Gebrüder Weiss plant, im Falle eines Erfolgs weitere Niederlassungen in der Slowakei, Rumänien und Bulgarien an die Plattform anzubinden. Mit Secure Truck Parking von Bosch soll daraus ein europaweites Netzwerk entstehen.

Anzeige

„Wie beim Carsharing unterstützen sich die Speditionen gegenseitig beim Teilen von Parkplätzen. Wenn dieses Beispiel Schule macht, kann der Mangel an LKW-Stellplätzen kosteneffizient und schnell gelindert werden“, sagt der verantwortliche Bosch-Projektleiter Jan-Philipp Weers. Etwa 14.000 LKW-Parkplätze fehlen nach Bosch-Angaben allein in Deutschland. Die Fahrer müssen häufig mehrere Parkplätze anfahren oder parken ungesichert abseits der Autobahn. Die Folge: Unfälle passieren, Fracht werde häufiger gestohlen. Von den Frachtdieben fehlt dann meist jede Spur.

Sicherheit und Komfort auf dem Gebrüder Weiss Speditionshof

In Maria Lanzendorf hat der Werkschutz ein Auge auf die Parkfläche, außerdem wird der Speditionshof videoüberwacht. Gebrüder Weiss öffnet zudem die hauseigene Kantine für die parkenden Trucker. Zusätzlich stehen ihnen Sanitäranlagen mit Duschen zur Verfügung.

Die Bosch-Plattform kann grundsätzlich unterschiedliche Zutrittskontrollsysteme anbinden, angefangen bei der Steuerung von Schrankensystemen und Rolltoren bis hin zum Reception Parking. Dieses Modell sieht eine persönliche Anmeldung am Empfang des Speditionshofs vor: Da dieser rund um die Uhr besetzt ist, kann der Fahrer dort jederzeit die nötige Chipkarte für die Nutzung der Infrastruktur, wie zum Beispiel der sanitären Anlagen, abholen.

Weitere Speditionen für europaweites Netz gesucht

Bosch will ein europaweites Netz für sicheres Parken aufbauen und sucht dafür weitere Logistikunternehmen als Partner. Interessierte Speditionen, die sichere Parkmöglichkeiten für LKW suchen oder eigene Parkflächen ins Netz einbringen möchten, wenden sich an Bosch-Projektleiter Jan-Philipp Weers (Telefon: +49 69 7562-1734; Jan-Philipp.Weers@de.bosch.com. (cs)

Über die DVZ Redaktion 136 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen