Bundesumweltministerium fördert 100 elektrische Lastenräder

Lastenrad statt Lieferwagen: Hermes testet in Rostock die emissionsfreite Zustellung per E-Cargobike. (Foto: Hermes)
Lastenrad statt Lieferwagen: Hermes testet in Rostock die emissionsfreite Zustellung per E-Cargobike. (Foto: Hermes)

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat die ersten 82 Förderanträge für rund 100 Schwerlastfahrräder bewilligt. Das Fördervolumen beträgt etwa 260.000 EUR, teilte das Ministerium am Mittwoch mit. Gefördert werden innovative Produkte und Verfahren für den Klimaschutz, die bereits produziert werden und deren Marktdurchdringung durch die Förderung erleichtert und beschleunigt werden soll. Die Förderung ist Teil der so genannten Kleinserien-Richtlinie des BMU. Neben Lastenrädern werden auch Kleinstwasserkraftwerke, Dezentrale Anlagen zur Wärmerückgewinnung und energieeffiziente Geräte zur lokalen Sauerstoffproduktion unterstützt.

Laut Richtlinie werden sind 30 Prozent der Ausgaben für die Anschaffung der E-Schwerlastfahrräder, maximal jedoch 2 500 Euro pro Rad oder Lastenanhänger mit E-Antrieb. Pro Antragsteller werden maximal 100 Räder oder Anhänger gefördert. „Lastenräder können im urbanen und suburbanen Lieferverkehr einen merklichen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Zusätzlich bestehen weitere verkehrsgekoppelte Nachhaltigkeitsvorteile, beispielsweise Feinstaub- und Stickoxidminderung sowie Reduzierung der Lärmemissionen“, heißt es in der Richtlinie. Anträge einreichen können private und kommunale Unternehmen, Gemeinden, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Krankenhäuser. Die Richtlinie trat am 1. März 2018 in Kraft und gilt bis zum 28. Februar 2021.

Anzeige

Betreiber und Förderer von E-Lastenrädern sind über die Förderung grundsätzlich erfreut, halten das vorgeschriebene Mindest-Transportvolumen von 1 m3 und einer Nutzlast von mindestens 150 kg jedoch für realitätsfern. Die Fahrzeuge seien zu breit, um die vorhandene Fahrrad-Infrastruktur zu nutzen. Somit müssten sich diese Fahrzeuge in den PKW- und LKW-Verkehr auf der Straße einreihen und würden diesen durch ihre geringere Geschwindigkeit belasten. Die Vorteile der Fahrräder könnten so gar nicht wirken. (sl)

Anzeige

Über die DVZ Redaktion 293 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

1 Trackback / Pingback

  1. Hermes setzt auf Akku-Sharing für die letzten Meile • Blue Rocket

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*