Cargo Sous Terrain präsentiert erste Investoren für Teststrecke

Cargo sous terrain, CST, Tunnel Rohrpost
GrafiK: Cargo sous terrain
Cargo Sous Terrain präsentiert erste Investoren für die Baubewilligungsphase der ersten Teilstrecke von Härkingen-Niederbipp nach Zürich. Aus der Versicherungsbranche investieren die Mobiliar und Helvetia Versicherungen, mit Coop und Migros beteiligen sich die beiden grössten Schweizer Detailhändler. Die zugesagten Investitionen betragen gesamthaft 22,5 Mio. CHF.

Cargo Sous Terrain (CST) bietet eine Lösung zum Abbau von Engpässen auf Autobahnen, Schienen und städtischen Strassen. Die bereits heute stark beanspruchten Verkehrswege werden nach Prognosen des Bundes durch eine Güterverkehrszunahme von 37 Prozent (zwischen 2010 und 2040) zusätzlich belastet. CST ebnet der Schweiz den Weg ins Zeitalter der digital gestützten, effizienten Logistik, um auch in Zukunft garantieren zu können, dass Waren zum gewünschten Zeitpunkt am Bestimmungsort ankommen.

2030 soll das Gesamtlogistik-System von Cargo Sous Terrain stehen

Ab Inbetriebnahme der ersten Teilstrecke von Härkingen-Niederbipp nach Zürich im Jahr 2030 bietet CST ein digitalisiertes Gesamtlogistik-System für Paletten, Behälter und Pakete, das die Wettbewerbsfähigkeit und Lebensqualität in der Schweiz langfristig sicherstellt. Das ganze vollautomatisch betriebene Netz von Genf bis St. Gallen und von Basel bis Luzern mit einem zusätzlichen Abzweiger von Bern nach Thun verbindet rund 80 Hubs zum Ein- und Auslad von Waren. Die Finanzierung übernehmen private Investoren und soll bis 2045 fertig gestellt werden. Im Anschluss des Vollausbaus wird CST den Güterverkehr in den Städten um 30 Prozent reduzieren und auf den Autobahnen 40 Prozent der Lastwagenfahrten einsparen.

Mit ihrem finanziellen Engagement für den unterirdischen Transportweg zwischen den Städten und die Feinverteilung in Ballungsgebieten und Industriezentren (City-Logistik) erbringen die Investoren eine Vorleistung, die der Bundesrat als Bedingung für die Lancierung eines Cargo Sous Terrain-Gesetzes im Parlament gestellt hat. Die Investitionen von gesamthaft 100 Mio. CHF sind geknüpft an das Zustandekommen dieses Gesetzes, welches in der ersten Hälfte 2019 in Kraft treten soll. Mit der Gesamtinvestition von 100 Mio. CHF für die Baubewilligungsphase wird CST ab 2019 so weit entwickelt, dass der Bau der ersten Teilstrecke von Härkingen-Niederbipp nach Zürich in Angriff genommen werden kann.

Die von den vier Firmen zugesagten 22,5 Mio. CHF verteilen sich auf Investitionsbeiträge zwischen 5 und 7,5 Mio. CHF. CST verhandelt mit weiteren Investoren im In- und Ausland über Investitionen im Umfang von jeweils 5 bis 20 Mio. CHF pro Partner. Das Gesamtpaket der Investoren für die Planungs- und Baubewilligungsphase wird bis Ende Jahr in Absprache mit den Bundesbehörden und den beteiligten Kantonen dem Bundesrat übergeben.

Anzeige

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen