CargoSteps gewinnt Frankfurter Gründerpreis 2017

Foto: iStock
Blue Rocket Congress Hamburg

Das Logistikunternehmen CargoSteps wurde mit dem GFFTFörderpreis als „Bestes Startup“ und dem Frankfurter Gründerpreis geehrt. Somit war es eine spannende Woche für das Logistik-Startup CargoSteps aus dem Frankfurter Bahnhofsviertel. Am vergangenenen Montag erhielten die vier Gründer den Förderpreis 2017 der GFFT (Gesellschaft zur Förderung des Forschungstransfers) in der Kategorie „Bestes Startup“. Dieser Förderpreis ist mit einem Preisgeld in Höhe von 1000,- € dotiert.

Am Donnerstagabend wurde im Kaisersaal des Frankfurter Römers der erste Platz des Frankfurter Gründerpreis 2017 an das Logistik-Start-up CargoSteps verliehen. Den zweiten und dritten Platz belegten die Unternehmen Freiskript und Wolf-Zentrum. 32 Unternehmen bewarben sich 2017 für den Frankfurter Gründerpreis. Zwölf erhielten die Chance ihr Unternehmen vor einer Jury unter Juryleitung von Oliver Schwebel, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Frankfurt, zu präsentieren. Von diesen zwölf wurden fünf Unternehmen für den Gründerpreis nominiert.

Anzeige

Die Top 5 Logistik-Start-ups

CargoSteps GmbH & Co. KG
Freiskript UG
Käsestube
Trusted Cars GmbH
WOLF-Zentrum GmbH

„Das Unternehmen überzeugte die Jury durch seinen Ansatz, Spediteure und Kurierdienste effizienter, nachhaltiger und umweltfreundlicher zu machen. Damit trägt ein Frankfurter Unternehmen entscheidend dazu bei, unsere Logistikbranche zu verändern“, begründet Oberbürgermeister Peter Feldmann die Entscheidung. Die kostenlose, firmenübergreifende Sendungsverfolgungssoftware CargoSteps Track & Trace, bestehend aus Web-Applikation und App, funktioniert ohne zusätzliche Hardware und liefert proaktive Statusinformationen in Echtzeit und garantiert damit eine transparente Lieferkette von Anfang bis Ende. Mit CargoSteps kann ein Auftrag von mehreren Unternehmen ausgeführt werden ohne organisatorischen Mehraufwand. Dazu werden die Aufträge innerhalb der Anwendung an die Geschäftspartner weitergeleitet und bearbeitet.

Darauf erfolgt ein CargoSteps Match und Rückfahrten ohne Ladung werden vermieden. Mit Hilfe eines Algorithmus werden Routen, Kapazitäten und Zeitabläufe kalkuliert und Fahrten „gematcht“. Hiermit können Transporte mit größtmöglicher Effizienz durchgeführt werden bei gleichzeitiger CO2-Reduktion, durch weniger Fahrzeuge im Einsatz. Auch dem stetig wachsenden Fahrermangel kann dadurch entgegengewirkt werden.

Über Tim Meinken 136 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen