Coros macht den Laderaum intelligent

Mit einem LED-Signal zeigt das Coros-System im Laderaum den optimalen Platz für das Paket an. (Foto: Mercedes-Benz Vans)
Mit einem LED-Signal zeigt das Coros-System im Laderaum den optimalen Platz für das Paket an. (Foto: Mercedes-Benz Vans)

Zwar zogen auf der IAA Nutzfahrzeuge in erster Linie die (teil-)autonomen Lösungen für die Kep-Branche die Blicke auf sich, doch dürften noch Jahre vergehen, bis diese marktreif sind. Viel dichter an den täglichen Herausforderungen der Kurierfahrer orientiert sich dagegen das von Mercedes-Benz Vans entwickelte System Coros (Cargo Recognition and Organization System). Dieses unterstützt die Paketfahrer durch kamerabasiertes Objekt-Tracking sowie eine lernende Software aktiv bei ihrer Arbeit. Es soll vor allem die Beladung beschleunigen und die Sortier- und Suchzeiten während der Auslieferung verringern.

Und so funktioniert das System: Ein im Laderaum integriertes Kamerasystem erkennt und registriert Pakete automatisch anhand von Strichcodes und Symbolen an deren Außenseite. Dies geschieht in Bruchteilen von Sekunden und unabhängig davon, wie der Fahrer das Paket in den Transporter trägt – so lange der Code kurz für die Kameras sichtbar ist. Das manuelle Scannen Sendung entfällt. Ist der Fahrer eingestiegen, zeigt ihm ein aufleuchtender LED-Balken den optimalen Platz für das Paket im Regalsystem des Transporters an. Dabei orientiert sich Coros zum Beispiel an den Auslieferdaten. Erkennt das System ein für eine andere Tour vorgesehenes Paket  warnt es den Fahrer beim Eintritt ins Fahrzeug mit einem Licht- und Tonsignal.

Anzeige

Damit auch der Auslieferprozess an sich reibungslos und schnell abläuft, wird die Position der Pakete im Laderaum kontinuierlich überwacht. Verrutscht zum Beispiel ein Paket während der Fahrt, wird dem Fahrer am Zielort trotzdem dessen richtige Position per LED angezeigt. Damit soll nicht nur die Beladung schneller von statten gehen, der Fahrer soll seine Tour auch rascher absolvieren können. Die von Coros erhobenen Daten stehen auch der Dispositon in Echtzeit zur Verfügung. Sie werden in einer App und einem Web-Interface visualisiert und sollen somit für mehr Transparenz sorgen.

Schnell rein und raus mit Coros

Als weitere Lösung für die Kep-Branche bietet Mercedes-Benz Vans jetzt auch die neu entwickelte Speed Delivery Door an. Diese besteht aus einer schnellöffnenden, sensorgesteuerten Doppelschwingtür im Laderaum sowie einer speziellen Sensorik, die den Fahrer erkennt. Sobald der vom Fahrersitz aus in den Laderaum geht, wird die Schwingtür automatisch entriegelt und geöffnet.

Anzeige

Nachdem der Fahrer ausgestiegen ist schließt sich die Tür und das Fahrzeug wird automatisch verriegelt. So können pro Stopp bis zu zehn Sekunden eingespart werden. Bei einer Liefertour mit 150 Stopps kann sich die Ersparnis auf bis zu 25 Minuten summieren. (ben)

Anzeige

Über Tim Meinken 295 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig. Hier können Sie Kontakt zu mir aufnehmen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*