DHL Express testet Lastenfahrräder mit Containerboxen

DHL, Lastenrad, Fahrrad, Superbike
Foto: DHL

Die neuen Lastenräder von DHL Express können deutlich mehr Lieferungen transportieren, als ihre bisherigen Vorgänger und das ganz umweltfreundlich. Der zur Deutschen Post gehörende Integrator hat das neue City-Hub-Konzept Anfang dieses Monats zeitgleich in Frankfurt/Main und in Utrecht (Niederlande) gestartet. Sofern die Tests erfolgreich verlaufen, plant DHL Express, diesen besonderen Service in weiteren deutschen und europäischen Städten anzubieten. Der City-Hub fungiert als Mikrodepot für Fahrradkuriere und ist deshalb für die Zustellung auf der letzten Meile besonders interessant, betont DHL Express. In einer dieser Transportboxen können bis zu 1 m³Volumen oder bis zu 125 kg und damit mehr Express-Sendungen als auf herkömmlichen Lastenrädern befördert werden. Jeder City-Hub kann bis zu zwei Zustellfahrzeuge ersetzen und spart so jährlich über 16 t CO2 sowie weitere Emissionen ein. Nach den Worten von John Pearson, CEO von DHL Express Europe, betreibt das Unternehmen in einigen Ländern bereits bis zu 60 Prozent der innerstädtischen Zustellrouten mit Frachtfahrrädern. Die Transportboxen sind genau so groß wie eine Standard-Palette und können deshalb einfach und schnell in den verschiedenen Transportarten des DHL-Express-Netzes eingesetzt werden.

Anzeige
Über die DVZ Redaktion 182 Artikel

Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen