Flexport kommt nach Deutschland

Reedereien, Reederei, Seefracht, Geschäftsmodelle flexport
(Foto: Fotolia)

Das US-Start-up Flexport kommt nach Deutschland. Das Speditionsunternehmen hat dazu eine Niederlassung in Hamburg (Axel-Springer-Platz 3) gegründet, nach Amsterdam die zweite in Europa. Geführt wird das Büro, von wo aus die gesamte Dach-Region abgedeckt werden soll, von Janis Bargsten, Director of Accounts Dach.

Flexport möchte in den ersten drei Monaten 15 Mitarbeiter einstellen, vor allem für Vertrieb, Operations und Zollabwicklung, so Bargsten gegenüber der DVZ. In den kommenden zwei bis drei Jahren soll die Mannschaft auf gut 100 Mitarbeiter anwachsen. Zudem seien weitere Büros in Deutschland, Österreich und der Schweiz geplant, so Bargsten.

Anzeige

Warum Start-ups oft ihre etablierten Konkurrenten abhängen

Flexport plant auch im DACH-Raum enormes Wachstum

Details zu den angestrebten Mengen oder dem Umsatz in der Region sowie Branchen, in denen Flexport vorrangig Kunden akquirieren will, möchte Bargsten noch nicht verraten. Nur so viel: Der Umsatz bei Flexport habe sich in den vergangenen Jahren per annum jeweils mindestens verdreifacht. „Die gleiche Wachstumsrate peilen wir auch in der Dach-Region an“, so der Manager. Auch sollen in den kommenden Monaten Details zu neuen Kunden bekannt werden.

Anzeige
Janis Bargsten wird von Hamburg aus die Geschäfte in der Dach-Region verantworten. Foto: Flexport

Janis Bargsten wird von Hamburg aus die Geschäfte in der Dach-Region verantworten. Foto: Flexport

Das Hamburger Büro diene in erster Linie dazu, die Unternehmensdienstleistungen in direkter Nähe zu den deutschen Kunden anzubieten, so Bargsten. Der Standort Hamburg habe dabei noch andere Vorteile, betont Flexport-Gründer und -CEO Ryan Petersen. „Wir steuern bereits eine beträchtliche Anzahl an Sendungen von und nach Hamburg, deswegen erwarten wir durch den Aufbau einer Präsenz vor Ort auch kostenseitige Verbesserungen. Darüber hinaus bietet uns Hamburg zusätzlichen Zugang zu Luft‑, Land‑ und Seeverkehren, sowie zu den qualifiziertesten Arbeitskräften des Landes.“

Flexport hat im Oktober vergangenen Jahres 110 Mio. USD frisches Kapital eingesammelt und zuletzt schon einige Standorte und sogar eigene Lagerhäuser eröffnet. Hamburg ist der insgesamt achte Standort weltweit, neben Amsterdam, Hongkong, Los Angeles, New York, San Francisco, Atlanta und Shenzhen.

Anzeige

Anzeige

Über Tim Meinken 308 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig. Hier können Sie mir folgen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen