Hamburg will mit Streetscooter Elektromobilität voranbringen

Deutsche Post streetscooter Hamburg
Foto: Deutsche Post

Die Deutsche Post möchte in Hamburg im Laufe dieses Jahres bis zu 70 ihrer Elektrofahrzeuge Streetscooter in Betrieb nehmen. Dafür hat das Unternehmen mit der Stadt eine Absichtserklärung unterzeichnet. Ab 2019 will die Post in der Hamburger Innenstadt Briefe und Pakete zu 100 Prozent lokal emissionsfrei an Privatkunden zustellen. Stromnetz Hamburg sichert als örtlicher Verteilnetzbetreiber zu, dass Deutsche Post DHL an ihren Logistikimmobilien die erforderliche Stromanschlussleistung erhält, um die Elektrofahrzeuge für ihren Posteinsatz aufladen zu können. Darüber hinaus will die Stadt die öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur in Hamburg von derzeit rund 730 auf 1.000 Ladepunkte im Jahr 2019 ausbauen. Außerdem wird sie drei zusätzliche Be- und Entladezonen für Lieferverkehre mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen nach Elektromobilitätsgesetz (EmoG) einrichten, in denen die von der Deutschen Post eigens hergestellten Streetscooter aber auch E-Fahrzeuge anderer Lieferfirmen be- und entladen werden können.

Anzeige

Über die DVZ Redaktion 284 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*