Indien startet Hochgeschwindigkeitszug-Projekt mit Japan

Shinkansen Japan Bullet train Hochgeschwindigkeitszug Indien
Der japanische Hochgeschwindigkeitszug Shinkansen

Mit einem Darlehen von rund 17 Mrd. USD finanziert Japan den Bau des ersten Hochgeschwindigkeitszuges Indiens. Japans Premierminister Shinzo Abe treibt das Projekt für die Strecke zwsichen Ahmedabad Stadt und Mumbai (rund 500 km) voran. Wenn der Abschnitt in fünf Jahren in Betrieb genommen wird, soll sich die Fahrtzeit voraussichtlich um fünf Stunden auf drei Stunden verkürzen.

Braucht Indien den Hochgeschwindigkleitszug?

Indiens Eisenbahnsystem befördert täglich mehr als 22 Mio. Fahrgäste und ein Großteil der Ausrüstung ist veraltet, was zu häufigen Unfällen und chronischen Verspätungen führt. Das neue Projekt um den 750-er-Zug, der auch in Japan unter dem Namen „Shinkansen“ fährt, soll ab August 2022 ein erster Schritt zur Verbesserung der Situation sein. Es ist Teil des Bestrebens der Regierung, große Städte mit Hochgeschwindigkeitszügen zu verbinden, aber Kritiker sagen, dass den Fahrgästen besser gedient wäre, wenn Investitionen getätigt würden, um die Sicherheit auf dem derzeitigen, alternden Schienennetz zu verbessern.

Die Befürworter des Projekts sagen, dass Hochgeschwindigkeitszüge zu einem besseren Pendlerkomfort, weniger Staus in den Großstädten, mehr Geschäftsverkehr und einer besseren Infrastruktur entlang der Strecke führen werden.

Sicherheit der neuen Strecke

Anzeige

Der größte Teil der neuen Strecke wird erhöht. Ein Teil davon wird durch einen 7 km langen Unterwassertunnel verlaufen. Der Zug wird Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 350 km/h erreichen, mehr als doppelt so schnell wie die aktuell schnellsten Züge Indiens. Kritiker sehen daher bei der anspruchsvollen Infrastruktur und den starken Belastungen der Hochgeschwindigkeitszüge eine neue Quelle für mögliche, verherrende Zugunglücke. Japan und Indien werden in den kommenden fünf Jahren jedoch versuchen, diese Bedenken auszumerzen.

Anzeige
Über Tim Meinken 169 Artikel

Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig.
Hier können Sie Kontakt zu mir aufnehmen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen