Next Logistics Accelerator empfängt die ersten 4 Start-ups

Das NLA-Management Miriam Kröger (oben 4. v.l.) und Philipp Schröder (unten 1.v.l.) mit den Start-up-Unternehmern des ersten Accelerator-Durchgangs (Foto: NLA)
Das NLA-Management Miriam Kröger (oben 4. v.l.) und Philipp Schröder (unten 1.v.l.) mit den Start-up-Unternehmern des ersten Accelerator-Durchgangs (Foto: NLA)

Die erste Start-up-Gruppe des Next Logistics Accelerators (NLA) ist in Hamburg eingetroffen. Nach einem Auswahlprozess konnten sich vier Logistikunternehmen für das sechsmonatige Beschleunigungsprogramm qualifizieren. Über 100 Bewerbungen aus dem In- und Ausland gingen beim NLA der Gründungsgesellschafter Haspa, Logistik-Initiative Hamburg und New Times Ventures ein.

Zum ersten Batch des Next Logistics Accelerators gehören:

25ways www.25ways.de aus Hamburg. Die Mehrfach-Gründer Henrik Zölzer und Vincent Oswald entwickeln zusammen mit der Mobilitätsforscherin Steffi Schubert die Corporate Mobility Plattform “rethink mobility”. Mit dieser können Arbeitnehmer ihre persönliche Mobilität optimieren, besonders ihren Arbeitsweg. Die cloud-basierte Technologie analysiert Faktoren wie das Wetter, die Verkehrslage und die Parkplatzsituation und erarbeitet auf Grundlage des betrieblichen und öffentlichen Transportangebots individuelle Empfehlungen.

Anzeige

nxtBase Technologies https://nxtbase.de aus Potsdam. Jörg Jonas-Kops entwickelte die Assisted Reality Lösungsplattform nxtBase, mit der Produktion, Logistik und Service visuell geführt und vollständig sprachgesteuert werden können.  Durch den Einsatz von Smartwatches, Datenbrillen und  -handschuhen, werden Informationen und Anweisungen direkt in die Produktions- und Logistik- und Serviceprozesse via Augmented Reality (AR) eingespielt und bei Bedarf direkt mit SAP verbunden.

SensorTransport www.sensortransport.com aus Sacramento/Kalifornien. Robert Haney, Sascha Peyer und Annika Sorensen bieten eine Echtzeit-Warentransportüberwachung als SaaS-Lösung. Mit einer voll-integrierten App und als cloud-basiertes System ist SensorTransport in der Lage, einzelne Transporte aber auch größere Warenflüsse nahtlos zu überwachen. Internet-of-Things-Sensoren melden die genaue Position, den Zustand des Gutes und die äußeren Transportbedingungen (Zum Beispiel: Kühlkette) direkt an den Versender und das Logistikunternehmen.

Anzeige

Smartlane www.smartlane.de aus München. Mathias Baur, Florian Schimandl und Monja Mühling haben eine cloud-basierte SaaS-Lösung für die Disposition und Tourenplanung auf der letzten Meile entwickelt. Die Software ermöglicht eine selbstlernende Prozessoptimierung in Echtzeit und bietet durchgehende Transparenz für Disponenten, Fahrer und Empfänger. Im September 2017 wurde Smartlane Exklusivpartner für die datengetriebene Tourenoptimierung der Mitglieder des „Der Kurier“-Partnernetzwerkes.

Anzeige
Über Tim Meinken 276 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig. Hier können Sie Kontakt zu mir aufnehmen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*