PAL-V: Erstes fliegendes Auto kommt 2018 in Serie

PAL-V, fliegendes Auto
Bild: PAL-V

Fünf Jahre nach Zertifizierung des Testfahrzeuges sind die größten Hürden für ein erstes fliegendes Auto genommen. Jetzt hat das niederländische Unternehmen PAL-V (Personal Air and Land Vehicle) offiziell den Verkauf Ihrer fliegenden Autos, der Liberty Pioneer und der Liberty Sport begonnen.

„Nach vielen Jahren harter Arbeit, haben wir es geschafft, ein fliegendes Auto aus der Taufe zu heben, welches weltweit nicht nur die Sicherheitsbestimmungen sondern auch bestehende Gesetze und Regularien in der Luft wie auch auf der Strasse erfüllt“ sagt Robert Dingemanse, CEO von PAL-V.

Anzeige

Nach erfolgreichem Abschluss zweier Testprogramme in 2009 und 2012 hatte PAL-V mit dem Design ihres Serienmodells angefangen. In diesem Jahr sollen die ersten Vorserienmodelle produziert werden. 2018 folgt dann die endgültige Auslieferung an die ersten Kunden.

Zielgruppe sind Leute mit viel Geld und wenig Zeit

Die Verkaufsargumente sind hauptsächlich: Spaß und Zeitersparnis – unterschwellig auch Prestige. Überzeugen wollen die  PAL-V Libertys mit einer Höchstgeschwindigkeit von 180km/h in der Luft. Allerdings empfehlen die Hersteller eine Reisegeschwindigkeit von 140 km/h, denn schon bei 160 km/h reduziert sich die Reichweite um rund 10 Prozent. Unter normalen Bedingungen soll das fliegende Auto 500 km mit einer Tankfüllung zurücklegen können. Etwas mehr Zahlen zum Flugmodus. Die maximale Flughöhe liegt 3,5 km und die Ladekapazität liegt bei 246 kg inklusive der beiden möglichen Piloten.

Auf der Straße schaffen die – dann nicht mehr fliegenden – Autos 1315 km mit einer Tankfüllung und das bei maximal 160 km/h. Getankt wird Euro 95, Euro 98 oder E10. Der Wechsel zwischen beiden Modi dauert rund zehn Minuten.

Den versprochenen Flug-Fahr-Spaß lässt sich das Unternehmen auch was kosten. Die Grundausstattung vom Liberty Sport kostet knapp 300.000 EUR – ohne jegliche Extras – die Pioneer Edition kostet sogar knapp 500.000 EUR.

Italienisches Design für fliegendes Auto

Anzeige

Das neue Design hat ein Antriebskonzept, welches zwei Motoren zur Basis hat. Dies erhöht die Sicherheit genauso wie der von PAL-V gewählte Ansatz potenzielle Pilotenfehler schon aufgrund des Designs zu verhindern. Für den Strassenbetrieb wurde ein sehr tiefliegendes Fahrwerk und eine innovative Neigetechnologie gewählt.

Anzeige
Über Tim Meinken 158 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen