Tesla versorgt die gesamte Insel Tau mit Solarstrom

Blue Rocket Congress Hamburg

Rund 6400 km von der US-Westküste entfernt liegt die tropische Insel Tau in Amerikanisch-Samoa. Die knapp 900 Bewohner des Idylls kennen Stromrationierungen und Ausfälle nur zu gut, denn die gesamte Stromversorgung lauf bisher über kleine Dieselgeneratoren. Für Nachschub an Lebensmitteln und Treibstoff sorgen Schiffsverbindungen, die aber je nach Wetter und Situation sehr unzuverlässig sein können. Da auch die Trinkwasserpumpen auf eine sichere Energieversorgung angewiesen sind, hat Tesla die Insel für eine dauerhafte Technikpräsentation ausgewählt.

Innerhalb eines Jahres baute das Unternehmen eine Solaranlage sowie eine Kombination aus 60 Tesla Powerpacks, um fast 100 Prozent des Energiebedarfs von Tau decken zu können. Durch die Speicherkapazität ist auch bei bedecktem Himmel eine Stromversorgung für drei Tage möglich. Die Anlage stammt von Solarcity, einem Hersteller mit dem Tesla vor drei Monaten in enge Kooperation getreten ist, und hat eine Kapazität von 1,4 Megawatt. Durch die Fertigstellung sollen jährlich mehr als 400.000 Liter an Diesel eingespart werden. Nicht nur ökologisch ein Gewinn für die Inselbewohner, sondern auch deutlich günstiger als der Unterhalt der bisherigen Diselgeneratoren.

Anzeige

Weiterhin werden in vielen abgelegenen Gegenden Dieselgeneratoren für die Grundversorgung an Energie eingesetzt. Solarstrom bietet, mit einer ausreichenden Speicherkapazität, eine sichere, günstige und umweltschonende Alternative.

Über Tim Meinken 137 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen