Viking-Line-Fähre erhält Windrotor-Antrieb

Viking Line,Fähre, Windrotor, Antrieb
(Foto: Viking Line)
Blue Rocket Congress Hamburg

Die Fähre „Viking Grace“ wird zum ersten Hybrid-Schiff mit einer Kombination aus LNG- und Windrotor-Antrieb. Schon bei der Indienststellung 2012 galt die 2800 Passagiere fassende Fähre aufgrund des Flüssiggasbetriebs als umweltfreundlichstes Passagierschiff der Welt. Jetzt hat der Betreiber der Fähre, die Reederei Viking Line, bei der Norsepower Oy Ltd einen Rotor-Segel-Antrieb geordert. Derzeit laufen die Vorbereitungen für die Nachrüstung im zweiten Quartal 2018. Die „Viking Grace“ erhält ein mittelgroßes Rotor-Segel mit 24 m  Höhe und einem Durchmesser von 4 m. Mit der Erweiterung um den Norsepower-Windantrieb wird das Schiff seinen Kraftstoffverbrauch sowie die dank LNG-Einsatz ohnehin geringen Emissionen noch weiter verringern. Der CO2-Ausstoß sinkt um etwa 900 t pro Jahr. Das entspricht einer jährlichen Einsparung von 300 t Flüssiggas.

Die Technik des Antriebs beruht auf dem älteren Flettner-Rotor, bei dem ein rotierender Zylinder die Windenergie aufnimmt und direkt in Schubkraft für das Schiff umwandelt. Die Antriebstechnik funktioniert vollautomatisch: Sobald Sensoren einen genügend kräftigen Wind registrieren, springt der Rotor von selbst an, ohne das die Mannschaft eingreifen muss. (jpn)

Anzeige
Über die DVZ Redaktion 153 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen