Yara bringt erstes autonomes Elektroschiff auf den Markt

yara, elektrisches Schiff, autonomes schiff, autonome schifffahrt
Foto: Yara
Blue Rocket Congress Hamburg

Yara, der norwegische Hersteller für Dünger schließt sich mit Kongsberg zusammen, um das weltweit erste autonome Schiff mit Elektroantrieb herzustellen. Damit sollen die bisherigen Transporte von der Straße aufs Wasser verlagert werden. Über ein ähnliches Konzept haben wir vor kurzem bereits Berichtet: Autonome Schiffe könnten in wenigen Jahren ablegen.

Das komplett emmissionslos und elektrisch angetriebene Transportschiff soll bereits im kommenden Jahr zu Wasser gelassen werden und die Arbeit aufnehmen. Bis die „Yara Birkeland“ aber ganz autonome die Strecke absolviert wird es noch etwas dauern. Erst 2020 wird das Projekt technisch und rechtlich so weit sein, dass die Mannschaft nicht mehr benötigt wird.

Anzeige

Yara will bis zu 40.000 LKW-Fahrten pro Jahr einsparen

Bisher fahren täglich rund 100 LKW mit konventionellen Antrieb die Agraprodukte von Yara zu den Häfen Brevik und Larvik. Die „Yara Birkeland“ soll die Transporte nun von der Straße aufs Wasser verlagern, und jährlich rund 40.000 LKW-Fahrten einsparen. Dadurch sollen Emissionen eingespart werden und zusätzlich auch die Lärmbelastung drastisch reduziert werden.

Für die Entwicklung des autonomen Schiffes ist der Partner Kongsberg verantwortlich. Sie bauen dafür die Sensoren, die Anlagen zur Fernsteuerung, die Batterie und den gesamten Elektroantrieb selbst. „Die „Yara Birkeland“ ist der Beginn eines wichtigen Beitrags zur Erfüllung nationaler und internationaler Umweltverträglichkeitsziele. Mit dem Verlagern von Containertransporten von Land aufs Wasser ist das neue Konzept auch ein riesiger Schritt vorwärts zu einem verstärkten Seetransport im Allgemeinen“, sagte Geir Håøy, CEO von Kongsberg. „Die Entwicklung von Systemen für autonome Operationen ist ein natürlicher Schritt für Kongsberg, unter Berücksichtigung unserer jahrzehntelangen Kompetenz in der Entwicklung und Integration von fortschrittlichen Sensoren, Steuerungs- und Kommunikationssystemen für alle Bereiche des Schiffsbetriebes. Yara Birkeland setzt Maßstäbe für die Anwendung der innovativen maritimen Technologie für eine effizientere und umweltfreundlichere Schifffahrt.“

Kongsbergliefert ddie Technik, Yara den Namen

Das Schiff ist nach Yaras Gründer, dem Wissenschaftler Kristian Birkeland, benannt, der siebenmal für den Nobelpreis nominiert wurde.

Rolls-Royce hat vor kurzem gesagt, dass es ein Forschungs- und Entwicklungszentrum für autonome Schifffahrt und zunehmende Digitalisierung in der maritimen Industrie etablieren wird. Der Hersteller sagte, dass es mit Tekes, der finnischen Förderagentur für Innovation, zusammengearbeitet hat, um die Forschungseinrichtung in Finnland zu gründen. Die Anlage konzentriert sich auf die Entwicklung von landgestützten Kontrollzentren und die Nutzung von künstlicher Intelligenz in zukünftigen Schifffahrtsoperationen. Bald grüßt dann also der Roboterkapitän von der Reling.

Über Tim Meinken 136 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen