Chinas Autonome Busse Apolong (Foto: Apollo)

Chinas Autonome Busse: Apolong als Exportschlager

Baidu, der chinesische Internetkonzern, gab jetzt bekannt, dass die Serienproduktion von Apolong, Chinas erstem vollständig autonomen L4-Bus, auf der Baidu Create 2018, der jährlichen AI-Entwicklerkonferenz des Unternehmens, begonnen hat. Apolong, das in Zusammenarbeit mit dem chinesischen Bushersteller King Long entwickelt wurde und von Baidus autonomer, offener Fahrplattform Apollo angetrieben wird, wird in mehreren chinesischen Städten wie Peking, Shenzhen, Xiongan, Wuhan und Pingtan in der Provinz Fujian in Betrieb genommen. Aber auch der Einsatz in anderen Ländern ist geplant und soll mit Japan im Frühjahr 2019 beginnen.

100 Autonome Busse im Bau

Auf der Konferenz kündigte Baidu auch das neueste Upgrade auf Apollo – Apollo 3.0 – an, um das autonome Fahren in geozäunten Gebieten besser zu unterstützen. Das Produktionsvolumen von Apolong liegt 2018 bei 100 Einheiten in seiner Produktionsstätte in Xiamen, in der südostchinesischen Provinz Fujian.

„2018 ist das erste Jahr der Kommerzialisierung für autonomes Fahren. An der Serienproduktion von Apolong können wir sehen, dass das autonome Fahren große Fortschritte macht und die Branche von null auf eins bringt“, sagte Baidus Chairman und CEO Robin Li.

Japan als erster ausländischer Kunde für den Apolong von Baidu

Baidu gab bekannt, dass es sich mit King Long und SB Drive, der autonomen Tochter der japanischen SoftBank-Gruppe, zusammengeschlossen hat, um Apolong autonome Minibusse für den Einsatz in Städten wie Tokio Anfang 2019 nach Japan zu bringen.

Apolong, mit dem autonomen Antriebssystem Apollo von Baidu, kann selbstfahrende Operationen wie Hindernisvermeidung, Ausweichmanöver und automatischer Umschlag durchführen. Apolong wird zunächst in der letzten Meile in Touristenorten, Flughäfen und anderen geschlossenen Gebieten zum Einsatz kommen.

Apollo 3.0 im Fokus

Baidu setzte seine rasante Entwicklung fort und führte Apollo 3.0, das neueste Upgrade der Plattform, nur ein Jahr nach seinem Debüt auf der ersten Baidu Create 2017 ein. Apollo 3.0 beinhaltet neue Lösungen für Valet Parking, autonome Minibusse und autonome Microcars. Diese neuen Lösungen sollen helfen, Partner auf die Serienproduktion vorzubereiten, was sich bereits in der Serienproduktion von NEOLIX AX1 L4 autonomen Mikrofahrzeugen für Logistik und Transport zeigt, die bereits in den chinesischen Städten Xiongan und Changzhou im Einsatz sind.

„Apollo 3.0 markiert eine neue Ära für die Serienproduktion von autonomen Fahrzeugen. Wir glauben, dass Sicherheit die Grundlage der Serienproduktion ist. Apollo wird weiterhin mit unseren Partnern zusammenarbeiten, um den Übergang zu intelligenten Fahrzeugen von traditionellen Fahrzeugen voranzutreiben“, sagte Zhenyu Li, Vice President und General Manager der Intelligent Driving Group von Baidu.

2 Gedanken zu “Chinas Autonome Busse: Apolong als Exportschlager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen