Dialog-Hub zieht um

Die vor allem auf Lebensmittelstückgut spezialisierte Kooperation Dialog AG verlagert Anfang Juli ihr Zentralhub innerhalb Hessens von Hauneck nach Friedewald. Hintergrund ist, dass die bisher genutzte Anlage der früheren Drude Logistik vom Eigentümer Kühne + Nagel selbst benötigt wird.

Das neue Dialog-Hub wird von der zu diesem Zweck gegründeten Drehkreuz GmbH betrieben, deren Gesellschafter die Dialog-Partner kd-holding und die Krug Internationale Spedition sind. Für den Umschlag stehen rund 3500 m² zur Verfügung.

Neben der reinen Umschlagtätigkeit werden temperaturgeführte Lagerflächen am Standort bewirtschaftet und weitere Logistikleistungen erbracht, betont Dialog-Vorstand Uwe Komma. Durch die Möglichkeit der Lagerung am Hub-Standort können Sendungen relativ spät vom Kunden abgerufen und am noch am selben Tag in das Netz eingespeist werden.

Sowohl der Hub-Umschlag, als auch die weitere Lagerkapazität sind auf  +14°  bis  + 18° temperiert. Alle Linien zu den Dialog-Partnerstandorten werden mit entsprechend temperierten Kühlaufliegern gefahren. Zudem werden lebensmittelkompatible Sendungen (palettiert, geruchsneutral, kein Gefahrgut, kein Langgut) im Dialog-System akzeptiert. Der Anteil temperaturführungspflichtiger Sendungen am Gesamtaufkommen des Netzes beträgt derzeit rund 30 Prozent – mit steigender Tendenz, wie Komma berichtet. (la)

Über die DVZ Redaktion 330 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*