Häfen und BASF denken über Güterseilbahn nach

Güterseilbahn BASF
Foto: Vario Images

Eine Güterseilbahn zwischen Mannheim und Ludwigshafen: Das war in der Vergangenheit immer mal wieder ein Thema, wenn nach Antworten auf die drohenden Verkehrsprobleme in der Region gesucht wurde. Aktuell beschäftigt der Gedanke an ein solches Projekt die Häfen der Nachbarstädte und die BASF. „Wir haben einen freien Gutachter gebeten, sich das anzusehen“, sagt der Mannheimer Hafendirektor Roland Hörner auf Anfrage.

Er schränkt allerdings ein: Es sei noch kein Projekt im Werden, die drei dächten nur „ein bisschen“ nach. „Jetzt überlegt man einfach mal: Ist es einfach nur Quatsch, oder kann man sich ernsthaft damit befassen?“ Dieser Prozess werde bestimmt nicht in den nächsten ein bis zwei Monaten Früchte tragen. Eine Antwort des Gutachters werde im Laufe des Jahres erwartet.

Die Rheinbrücken zwischen den Städten sind ein Nadelöhr für den Verkehr, außerdem treibt der geplante Abriss der Hochstraße Nord in Ludwigshafen, dem jahrelange Bauarbeiten und Einschränkungen folgen sollen, den Firmen der Region den Angstschweiß auf die Stirn. Wegen der schwierigen Situation der Brücken habe man sich Gedanken über mehrere Optionen gemacht, unter anderem über die Güterseilbahn, sagte Hörner.

„Das wäre ein Hammer“

Er selbst sei „völlig ergebnisoffen“, sein Optimismus sei aber „nicht überbordend“. „Ich glaube, es gibt zurzeit mehr Hindernisse als keine Hindernisse“, sagt der Geschäftsführer der Staatlichen Rhein-Neckar-Hafengesellschaft Mannheim. Da sei zum Beispiel die Frage der Kosten. Er wisse nicht, ob das Projekt unter diesem Aspekt möglich sei oder ob es finanziell gefördert würde. „Das wäre ein Hammer, wenn das klappen würde“, sagt Hörner über das potenzielle Projekt. Er stellt aber auch klar: „Wir wären auf keinen Fall Betreiber einer solchen Bahn.“

Der Gutachter solle nun überlegen, ob das Projekt mit „normalem Aufwand“ zu machen sei. „Dann werden wir vielleicht eine Arbeitsgruppe bilden, da müssen auch andere eingeschaltet werden“, sagt Hörner mit Blick auf die politischen Gremien.

Anzeige

Güterseilbahn-Initiative des Hafen Mannheims

Die Initiative zum Gespräch über das Projekt ging nach seinen Angaben vom Hafen Mannheim aus. Eine Sprecherin der BASF bestätigt, dass es Gespräche gibt. Auf die Frage nach anderen Überlegungen in Sachen Brückenentlastung weist Hörner darauf hin, dass unter anderem erwogen wird, eine Fähre oder Schiffe mit weniger Tiefgang einzusetzen.

Der Verkehrsreferent des Verbands Region Rhein-Neckar, Thomas Satzinger, sagt, eine Güterseilbahn könne dazu beitragen, die Lebensdauer einer Brücke zu erhöhen. Der Verschleiß durch den LKW-Verkehr sei sehr hoch. Sie sei auch planerisch wesentlich leichter umzusetzen als die einst erwogene Personenseilbahn über den Rhein, weil weniger Eigentümer beteiligt seien.

In der Region werden schon länger Pläne entwickelt, die beim Abriss der Hochstraße Nord dazu beitragen sollen, dass die Menschen so problemlos wie möglich über den Fluss pendeln können. In diesem Zusammenhang war schon eine Seilbahn für den Personen- beziehungsweise Gütertransport zwischen den Städten erwogen worden. Die Seilbahn für Menschen als Mittel zur Entlastung ist derzeit allerdings kein Thema. (Jasper Rothfels)

Anzeige

Über Tim Meinken 312 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig. Hier können Sie mir folgen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*