Hapag-Lloyd rüstet Großcontainerschiff auf LNG um

Foto: Hapag-Lloyd
Foto: Hapag-Lloyd

Hapag-Lloyd nutzt die Option, ein bereits für den LNG-Betrieb vorgesehenes Großcontainerschiff auf den Treibstoff Flüssigerdgas umzurüsten. Als Objekt hat die Reederei den 15.000-Teu-Frachter „Sajr“ ausersehen. Das Schiff gehört zu den insgesamt 17 als Neubauten konzipierten „LNG-ready“-Schiffen, die Hapag-Lloyd mit dem Kauf der Reederei UASC übernommen hat.

Nach dem im April anstehenden Umbau, der über mehrere Monate durch eine Werft in China vorgenommen wird, kann die Motorenanlage künftig mit einem dualen Treibstoffbetrieb laufen, das heißt, sowohl mit LNG als auch mit schwefelarmem Treibstoff (LSFO). Geplant ist, die „Sajr“ im LNG –Betrieb einzusetzen. Als Back-up ist auch ein Betrieb mit LSFO möglich. Von der Umrüstung auf LNG verspricht sich die Reederei eine Verringerung des CO2-Austoßes von 15 bis 30 Prozent und bei Feinstaub von mehr als 90 Prozent. Die Kosten für eine derartige Modifikation beziffern Experten auf eine Größenordnung von 20 bis 40 Mio. EUR.

 „Mit der Umrüstung der „Sajir“ sind wir die erste Reederei weltweit, die ein Containerschiff dieser Größenordnung auf LNG-Antrieb umstellt“, sagt Richard von Berlepsch, Managing Director Fleet Management bei Hapag-Lloyd. „Es ist ein bis dato einmaliges Pilovorhaben durch das wir hoffen, für die Zukunft zu lernen und Wegbereiter für Umrüstungen von Großschiffen auf diesen alternativen Treibstoff zu sein.“ (jpn)

Über die DVZ Redaktion 330 Artikel
Internationale Fachzeitung für Logistik und Transport, Verkehrspolitik und -wirtschaft, Spedition, Lagerei, Umschlag, Industrie und Handel.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*