Next Logistics Accelerator jetzt mit Superbeschleunigung

Foto: Imago

Das Hamburger Start-up-Förderprogramm Next Logistics Accelerator (NLA) startet mit vier Unternehmen in sein drittes Jahr. Etwa 115 Unternehmen aus den Bereichen Logistik und Mobilität aus der ganzen Welt haben sich beworben, um innerhalb von sechs Monaten ein Trainings- und Coaching-Programm zu durchlaufen. Die Geschäftsmodelle der ausgewählten Unternehmen werden analysiert, vermarktbare Angebote und Produkte aufgebaut sowie Finanzierungsstrategien entwickelt. Dabei werden sie von namhaften Unternehmen und Experten unterstützt, die als Investoren, Partner, Sponsoren und Mentoren in das Programm eingebunden sind.

Neben dem Accelerator-Programm, für das sich drei Kandidaten qualifizieren konnten und im Gegenzug bis zu 50.000 EUR Finanzierung gegen Equity erhalten, bietet der NLA nun auch ein erweitertes Beschleunigungsangebot für Start-ups in einer fortgeschrittenen Phase. Diese „Super Acceleration“ soll Start-ups, die erste Finanzierungen bereits hinter sich haben und jetzt ein internationales Netz sowie weiteres Venture Capital suchen, auf die nächste Stufe helfen. Der NLA stellt dann jeweils bis zu 150.000 EUR zur Verfügung. Im dritten Durchgang werden die deutschen Weltraumpioniere von PTScientists die Super-Beschleunigung in Anspruch nehmen. Robert Böhme und sein Team entwickeln in ihrer Berliner Fabrik Raumschiffe und Rover für den kosteneffizienten Transport zur Mondoberfläche.

Der NLA wurde 2017 von der Hamburger Sparkasse, der Logistik-Initiative Hamburg sowie New Times Ventures gegründet. Er unterstützt Strat-ups und Gründerteams aus dem Logistik- und Mobilitätssektor.

Die 4 Teilnehmer des Next Logistics Accelerator

PTScientists ist ein deutsches Raumfahrtunternehmen. Der Gründer und CEO Robert Böhme und sein Team haben ein Raumfahrzeug entwickelt, das zwei Geländefahrzeuge oder bis zu 300 kg Nutzlast auf die Mondoberfläche befördern kann. PTScientists bietet Unternehmen und akademischen Institutionen die Möglichkeit, Nutzlast und Forschungsexperimente zu günstigen Preisen ins Weltall zu transportieren. Zu den wichtigsten Partnern des Berliner Unternehmens zählen Audi und Vodafone.

E-Yard ist eine Technologieplattform für Hafenterminals. Pablo Fernández-Peña und Paco Ferre haben eine Cloud-basierte, von künstlicher Intelligenz gesteuerte Plattform entwickelt. Damit werden Ineffizienzen für Hafenbetriebe sichtbar, unproduktive Bewegungen und Prozesse lassen sich vermeiden und die damit verbundenen Kosten sinken. Die Plattform bietet Optimierungsmodule, um Entscheidungen zu automatisieren und die Produktivität zu verbessern.

Nautix Technologies: Die Kopenhagener rund um Gründer und CEO Tarang Valecha haben es sich zur Aufgabe gemacht, Software-Unzulänglichkeiten in der Schiffsindustrie zu beseitigen. Software-Probleme führen trotz der hochqualifizierten Crew auf Schiffen zu inkonsistenten Vorgängen – Vorfälle und Verzögerungen wirken sich auf die gesamte Geschäftsleistung aus. Nautix ist nach Unternehmensangaben die Software der nächsten Generation für intelligentere, sicherere und zuverlässigere Schiffsoperationen.

Optimiz: ist ein Insurtech-Start-up, das die Schadensabwicklung im Umfeld der Transportversicherung neu gestalten will. Mit Ihrer intelligenten Lösung Crop (Cargo Recovery Platform) haben die Unternehmer Bop Sandrino-Arndt und Kingsly Kongnyuh Kwalar eine Cloud-basierte, durch künstliche Intelligenz gesteuerte Plattform für das digitale Fracht-Forderungsmanagement entwickelt. Dadurch gelingt es dem Unternehmen zufolge, die Eintreibungskosten für Reedereien, Speditionen, Hafenunternehmen, Fluggesellschaften und Frachtversicherer um bis zu zwei Drittel zu senken und gleichzeitig den Zyklus der Ansprüche von durchschnittlich drei Monaten auf wenige Klicks zu reduzieren. Das Unternehmen hat seinen Sitz in London, Marseille und Köln. Im Videointerview spricht Kingsly Kongnyuh Kwalar, Gründer und CEO von Optimiz über Trends in der Logistik und Vebesserungsvorschläge.

Über Tim Meinken 326 Artikel
Digitalisierte Frohnatur, Glücklicher Ehemann und zweifacher Vater. Er arbeitet als Produktmanager Social Media / Online (DVZ und BlueRocket) zudem ist er als Autor in Hamburg tätig. Hier können Sie mir folgen:

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*