Pamyra und CTL kooperieren

Veröffentlicht von

Die Stückgutkooperation Cargo Trans Logistik (CTL) und die Plattform Pamyra wollen vom 1. Juli an in einer strategischen Kooperation zusammenarbeiten. Dies haben die beiden Partner vereinbart, erfuhr die DVZ.

In einem ersten Schritt wird CTL als erster Netzwerkpartner deutschlandweite Stückguttransporte in dem neuen unter dem Namen PamyraPro installierten Geschäftskundenbereich von Pamyra anbieten. PamyraPro richtet sich an größere, gewerbliche Verlader und steht allen Speditionen und Stückgutnetzen offen. Sie können dort ihre Strecken und Preislisten hinterlegen, so dass anfragende Verlader umgehend Angebote halten.

Angebot für Geschäftskunden

Gewerbliche und bonitätsgeprüfte Vielversender haben unter PamyraPro die Möglichkeit einen Account zu beantragen, mit dem sie qualitätsgeprüfte Speditionen beauftragen können. Durch die beidseitige Qualitätsprüfung und die Versandvolumina können im neuen Geschäftskundenbereich deutlich bessere Konditionen als bislang für vereinzelte Sendungen angeboten werden, teilt Pamyra mit. Gleichzeitig werde den  teilnehmenden Speditionspartnern über eine direkte IT-Anbindung und Zahlungsgarantie ein verbesserter Service geboten. Durch CTL kann Pamyra in diesem neuen Geschäftskundenbereich eine deutschlandweite Abdeckung bieten.

Bekommt CTL den Auftrag, wird dieser automatisch und wie jeder andere in das System eingespeist und systemkonform abgewickelt. Die Abrechnung mit dem Kunden läuft über die CTL-Zentrale, die beteiligten Partner werden über das interne Verrechnungssystem entlohnt. CTL will mit der Kooperation „den Partnern die Tür zur Digitalisierung öffnen und neue Vertriebskanäle erschließen“, erläutert Geschäftsführer Francesco de Lauso gegenüber der DVZ. Zudem können die Effizienz der Abwicklung erhöht werden.

Weitere Möglichkeiten für CTL-Partner

In einem weiteren Schritt sollen CTL-Partner ihre Leistungen über die Homepage mit Hilfe der Pamyra-Funktionalitäten mittels eine White-Label-Lösung digital anbieten können. Diese sollen dann direkt über die Webseiten der Speditionspartner buchbar sein. Schließlich ist eine Vernetzung der Leistungen von CTL-Partnern untereinander vorgesehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.