Verlegung von Stromschienen für die E-Straße (Foto: eRoad Arlanda)

Schweden will längere E-Straßen testen

Nachdem mit zwei kleinen Teststrecken die E-Straßen-Technik in Schweden gestartet ist, laufen jetzt die Vorbereitungen für ein Pilotprojekt  größeren Umfangs. Die Verkehrsbehörde Trafikverket hat dazu erste Vorstellungen entwickelt. Gedacht ist an dicht befahrene Strecken von 20 bis 30 km Länge, die an Gebiete mit stabilem Transportaufkommen angeschlossen sind. Auch Pendelverkehre sind möglich. Als denkbare Regionen kommen die Provinzen Blekinge im Süden, Gävleborg im Nordosten und Örebro bei Stockholm in Frage. Es haben bereits mehrere Firmen Interesse am Gütertransport über die E-Straße signalisiert. Die E-Straße verfügt über einen versenkten Mittelleiter, in den sich elektrisch betriebene Fahrzeuge einklinken und während der Fahrt auch ihre Batterien aufladen können. Die erste so genannte eRoad Arlanda verbindet über 2 km der öffentlichen Straße 893 den Arlanda Cargo Terminal und die Logistikzone Rosersberg außerhalb der schwedischen Hauptstadt Stockholm.  (jpn)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen