Start-ups Neohelden und Viscopic gewinnen Future Logistics Challenge 2019

Die Gewinner der Future Logistics Challenge 2019 mit Juroren (von links): Heinz-Jürgen Löw (Vorstand Vertrieb & Marketing Volkswagen Nutzfahrzeuge) und Kay Schiebur (Otto Group Konzern-Vorstand Services), Felix Meißgeier (Managing Director VISCOPIC GmbH), Pascal Stech (Neohelden GmbH) & Philipp Csernalabics (Co-Founder & CXO Neohelden GmbH). (Foto: Hermes)

Zwei Starts-ups haben sich mit ihren innovativen Lösungsansätzen zum Thema Zustellungsfahrzeug der Zukunft unter mehr als 180 Bewerbungen aus Deutschland, Spanien, Israel und Bulgarien behauptet. Die Gewinner erhalten Startkapital von jeweils 125.000 EUR für den Test ihrer Ideen.

Das Start-up Neohelden aus Karlsruhe hat die Jury mit seinem eigens entwickelten Voice-Assistenten „Neo“ überzeugt. Das sogenannte „Conversational Interface“ fungiert in Dutzenden Sprachen und kann den Fahrern beim Onboarding sowie ersten Touren helfen und eine Übersicht der überlieferten Pakete geben.

Viscopics Idee nahm sich primär der Herausforderungen im Laderaum des Zustellerfahrzeugs an, in dem sich die Pakete stapeln. Das Münchener Start-up hat ein datenbasierendes Koordinatensystem entwickelt, mit welchem der Fahrer die Lieferungen vorab sortieren kann. Mit Hilfe einer Live-Kamera, die dem Fahrer anzeigt, wo sich genau welches Paket befindet, soll die Effizienz bei der Zustellung um bis zu 20 Prozent gesteigert werden.

Die Gewinner haben jeweils 125.000 EUR Startkapital erhalten, um einen Machbarkeitstest der von ihnen vorgestellten Ideen durchzuführen. Ziel ist es, möglichst zeitnah Lösungen zu entwickeln, welche Volkswagen Nutzfahrzeuge und Hermes bereits 2020 in einer drei- bis sechsmonatigen Pilotphase im Praxiseinsatz testen können. Initiiert wurde der Award von Volkswagen Nutzfahrzeuge und Hermes Europe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*