Hardware

Wenn der LKW selbst aktiv wird #TI 85

16. November 2018

So machen schlaue Assistenzsysteme LKW sicherer. Ist mit den gegenwärtig verfügbaren LKW-Assistenzsystemen schon das Ende der Entwicklung erreicht? Die Ingenieure […]

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Verlegung von Stromschienen für die E-Straße (Foto: eRoad Arlanda)
Mobilität

Schweden will längere E-Straßen testen

12. November 2018

Nachdem mit zwei kleinen Teststrecken die E-Straßen-Technik in Schweden gestartet ist, laufen jetzt die Vorbereitungen für ein Pilotprojekt  größeren Umfangs. […]

Für ioki hat die VHH von der Stadt Hamburg Zuwendungen in Höhe von 900.000 Euro erhalten. (Foto: Ioki)
Mobilität

E-Shuttles via App in Hamburg

29. Oktober 2018

Per App sind die Bewohner im Hamburger Westen seit Kurzem an das neue On-Demand-Angebot ioki als Teil des Nahverkehrs angebunden. […]

IoT, Internet of things, Internet der Dinge
Technik

Dem Internet der Dinge fehlt der Mensch

23. Oktober 2018

Zwei typische Gruppen von Akteuren identifiziert das Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung (ISF) in München in seinem Forschungsreport zum Internet der […]

Die Blockchain könnte einen großen Einfluss auf die weltweiten Lieferketten haben. (Foto: Fotolia)
Blockchain

Blockchain braucht offene Standards

22. Oktober 2018

Die Blockchain-Technik ist ein Thema, das viele Logistiker und Supply Chain Manager elektrisiert. Das war auf dem 35. Deutschen Logistik-Kongress […]

Anzeige
Anzeige

Start-up Corner

Deal des Monats

40 Mio. USD

frisches Kapital hat Menlo Ventures in den E-Commerce-Logistiker Shipbob investiert. Damit steigt nach zahlreichen anderen namhaften Investoren wie Bain Capital Ventures und Hyde Park Angels nun einer der ältesten Venture-Kapitalgeber aus dem Silicon Valley bei dem US-Start-up ein. Shipbob betreibt neben einer Online-Plattform für die Automatisierung beispielsweise des Ordermanagements auch fünf Fulfillment-Zentren in fünf US-Großstädten sowie Packstationen und Datenanalyse-Tools. „Dadurch gewährleistet Shipbob eine Lieferung von Online-Bestellungen innerhalb von zwei Tagen. Gerade für kleine und mittelgroße E-Commerce-Anbieter, die nicht auf eine weitläufige Infrastruktur von beispielsweise Amazon zurückgreifen können und daher mit langen Zustellzeiten zu kämpfen haben, ist dies eine enorme Erleichterung“, so KPMG-Experte Steffen Wagner.

Oktober 2018/ Quelle: KPMG


Mehr zu Start-ups in der Logistik
Anzeige

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen