Technik

Scandlines-Fähre erhält Rotorsegel

15. August 2019

Die Fährreederei Scandlines investiert in alternative Antriebstechnik, die die CO2-Emissionen der Schiffsflotte weiter reduziert.  Nach Firmenangaben sollen es 4 bis […]

Technik

DB Schenker testet Exoskelette im Lager

13. August 2019

Der Logistikdienstleister hat in den vergangenen Monaten an mehreren Standorten elektro-mechanische Hebehilfen in der Lagerwirtschaft getestet – und prüft jetzt, […]

Digitale Infrastruktur

Das lange Warten auf das 5G-Netz

9. Juli 2019

Noch steckt der neue Mobilfunkstandard 5G in den Kinderschuhen. Doch schon bald soll er nicht mehr nur auf Testebene laufen. […]

Unternehmen

Logistikkosten zurück auf hohem Niveau

2. Juli 2019

Alle Logistiksektoren profitierten 2018 von einer hohen Nachfrage. Das zeigt der Jahresbericht des US-Branchenverbands Council of Supply Chain Management Professionals […]

Förderung

Dialog-Hub zieht um

24. Juni 2019

Die vor allem auf Lebensmittelstückgut spezialisierte Kooperation Dialog AG verlagert Anfang Juli ihr Zentralhub innerhalb Hessens von Hauneck nach Friedewald. […]

StartUps

Shipcloud und Angel Last Mile kooperieren

20. Juni 2019

Der Shipping-Service-Provider Shipcloud und Kep-Dienstleister Angel Last Mile arbeiten ab sofort zusammen. Dank der für den Paketversand entwickelten cloudbasierten Plattform […]

Start-up Corner

Deal des Monats

60 Mio.

USD hat Wunder Mobility, der in Hamburg ansässiger Anbieter von Mobilitäts-Software-Lösungen, an neuen Finanzierungsmittel eingesammelt. Wunder ist in rund 50 Städten auf 5 Kontinenten tätig, wobei der Schwerpunkt der Aktivitäten in Europa liegt. Als Carsharing- und Shuttle-Plattform konzipiert bietet Wunder OS mittlerweile auch Möglichkeiten zur Vernetzung von Pendlern & Flotten sowie von einer Vielzahl anderer urbaner Mobilitätslösungen, wie eScooter und vergleichbare Angeboten. „Seit seiner Gründung hat sich das Hamburger Unternehmen zunehmend zu einem Software Dienstleister für Mobilitätsdienste weiterentwickelt. Das Unternehmen versteht sich laut Geschäftsführer Gunnar Froh als „Betriebssystem der Mobilität“. Dabei reicht das wachsende Portfolio von der Mobilitätsplattform, über Smart Shuttles und kundenorientierte Mobilitätsmarktplätze bis hin zu Smart City Diensten, in denen Mobilität und Logistik zusammenwachsen.“, sagt KPMG-Experte Steffen Wagner.

Oktober 2019 / Quelle: KPMG


Mehr zu Start-ups in der Logistik

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Wir setzen auf unserer Website Cookies und andere Technologien ein, um Ihnen den vollen Funktionsumfang unseres Angebotes anzubieten. Zudem ermöglichen Cookies die Personalisierung von Inhalten und dienen der Ausspielung von Werbung. Sie können auch zu Analysezwecken gesetzt werden. Durch die weitere Nutzung unserer Website erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen, auch zur Deaktivierung der Cookies, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schließen