„Die erste Zeit im Büro war besonders“

Veröffentlicht von

Der erste Einblick in die Arbeitswelt und das während einer Pandemie war für Oguzhan Dagdelen eine große Herausforderung. Der Nachwuchslogistiker ist seit Oktober 2020 Auszubildender bei TX Logistik und freut sich darauf, alle Mitarbeiter und Abteilungen bald auch persönlich vor Ort kennenlernen zu können.

Welche Herausforderungen und Lösungsansätze sehen Deutschlands Logistik-Azubis in der Coronakrise? Was fasziniert die Nachwuchs-Logistiker an der Branche? Und wie wirkt sich die Coronapandemie konkret auf ihre Ausbildung aus? Die DVZ hat bei über 40 Auszubildenden aus 11 Logistikunternehmen nachgefragt.

DVZ: Warum hast Du Dich  für die Ausbildung in der Logistikbranche entschieden? Wie bist Du auf die Branche aufmerksam geworden?

Oguzhan Dagdelen: Auf die Ausbildung zum Speditionskaufmann bin ich durch eine Mitarbeiterin von TX Logistik aufmerksam geworden, die eine Freundin der Familie ist. Ihre Erzählung hat mein Interesse für die Branche geweckt. Ich habe mich in mehreren Unternehmen beworben und mich letztendlich für die TX Logistik AG entschieden.

Was macht Dir an der Ausbildung besonders viel Spaß?

Besonders cool ist es, dass wir die Möglichkeit haben, auch vom Home-Office aus zu arbeiten. Das ist eine neue Erfahrung, die man sammelt. Besonders gut läuft die Kommunikation untereinander, man hilft sich gegenseitig in dieser schweren Zeit. Besonders gefällt mir auch die Vielfältigkeit bei TX Logistik und ich freue mich, alle Abteilungen durchlaufen zu können. Schon in meiner ersten Abteilung wurde ich sehr freundlich aufgenommen und ich freue mich auf die weitere Zeit im Unternehmen.

Welche Verbesserungsvorschläge hast Du?

Besser laufen würde es, wenn alle Mitarbeiter wieder im Betrieb und nicht aus dem Home-Office arbeiten könnten. So könnten wir die Mitarbeiter und Abteilungen auch persönlich kennenlernen.

Wie hat sich die Coronapandemie auf Deine Ausbildung ausgewirkt?

Trotz Corona-Pandemie habe ich die Chance bekommen, meine Ausbildung am 01.10.20 anzufangen. Ab dem Moment habe ich schon gemerkt, dass es anders wird als man es kennt.

Die erste Zeit im Büro war besonders: Der Einblick in die Arbeitswelt während einer Pandemie, dazu gehörte ein großes Gebäude mit nur wenigen Mitarbeitern. So etwas zu erleben ist eine große Herausforderung und man muss sich anpassen können. Dazu gehört auch, im Home-Office arbeiten zu können.

Wie geht es nach der Ausbildung für Dich weiter?

Ich wünsche mir, dass die Pandemie nach Abschluss meiner Ausbildung vorbei ist und alle Mitarbeiter wieder im Office arbeiten können. So macht die Arbeit mehr Spaß und man erlebt viel mehr. Ansonsten möchte ich gerne bei TX Logistik weiterarbeiten, weil ich mich dort im Betrieb sehr wohlfühle.

Foto: Privat

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.