UPS bestellt elektrische Senkrechtstarter

Veröffentlicht von

UPS Flight Forward, eine UPS-Tochtergesellschaft, hat bekanntgegeben, dass sie zehn senkrecht startende und landende, elektrisch angetriebene Lufttaxis von Beta Technologies beschaffen wird. Die ersten eVTOL-Exemplare (electric Vertical Takeoff and Landing) sollen bereits 2024 bei UPS Flight Forward eingesetzt werden. Darüber hinaus haben sich UPS und UPS Flight Forward bereits die Option für 150 weitere eVTOL-Fluggeräte von Beta Technologies gesichert. „Hier geht es um Innovation mit dem Fokus auf Rendite für unser Geschäft, unsere Kunden und die Umwelt. Diese neuen Flugzeuge werden betriebliche Effizienzen in unserem Unternehmen schaffen, Möglichkeiten für neue Dienstleistungen eröffnen und als Grundlage für zukünftige Lösungen dienen, um das Emissionsprofil unseres Flug- und Bodenbetriebs zu reduzieren“, erklärte Juan Perez, Chief Information and Engineering Officer von UPS.

Die bestellten Flugtaxis haben eine Frachtkapazität von 635 Kilogramm. Sie werden zunächst bemannt fliegen, sollen aber zu einem späteren Zeitpunkt ferngesteuert beziehungsweise vollständig autonom unterwegs sein. Die neuen Fluggeräte sollen eine Reichweite von 400 Kilometern und eine Geschwindigkeit von 270 km/h erreichen. Zuletzt hatte ein Flugtaxi von Beta Technologies  einen Testflug von Plattsburgh im US-Bundesstaat New York nach Burlington im US-Bundesstaat Vermont absolviert. Dabei überbrückte das Fluggerät eine Distanz von 40 Kilometern. Auf einem weiteren Flug ließen die Testingenieure das Fluggerät auf eine Höhe von über zwei Kilometer steigen.

UPS will mit den eVTOL-Fluggeräten Strecken bedienen, die sonst mit Flächenflugzeugen beliefertwürden. Für den Betrieb wird das Unternehmen auf seinen eigenen Grundstücken standardisierte Vertiports einrichten, die über Ladestationen für die Flugtaxis verfügen. Batterien aus den eVTOL-Fluggeräten sollen, wenn sie eine bestimmte Laufzeit erreicht haben, als immobile Energiespeicher in den Vertiports weiterverwendet. Die Ladestationen an den Vertiports sollen aber nicht nur von Flugtaxis genutzt werden, sondern auch von Elektrofahrzeugen, die UPS derzeit in großer Zahl beschafft. Das Unternehmen hat kürzlich angekündigt, in einem ersten Schritt 10.000 E-Lieferfahrzeuge des Herstellers Arrival zu kaufen. (fw)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.